top of page
  • AutorenbildDipika Davé

Rettet die Eckpreislage - FUNKY STAFFs Fahrplan in die Zukunft

Kein Thema war in dieser Saison so heiß wie das des Preises: Inflation, Preissteigerung, höhere Lohnkosten, Logistik – es gibt unzählige Faktoren, die einen höheren Preis des Endprodukts nötig machen. Fast reflexartig hieß es bei den meisten Marken: Abschied von gelernten Preislagen, Aufgeben der Eckpreislagen und damit die Annahme des Handels, dass man mit weniger Produkten zu höheren Preisen die Umsätze sichern könne.



Für Funky Staff Mastermind Uwe Bernecker ein (Irr)Glaube: „Ich glaube, dass der Handel Gefahr läuft, von einer Krise in die nächste zu laufen. Für unsere aktuell ohnehin schon verhaltene Konsumstimmung sind signifikant teurere Endprodukte ein Killer. Ich kenne wenige Einkäuferinnen und Einkäufer, die strategisch genug kaufen, um nicht am Ende auf viel teurer Ware zu sitzen, die dann mit hohen Abschriften früh in den Sale gehen muss. Wenn im Multibrand-Handel die Eckpreislagen fehlen, werden Endkonsumentinnen dorthin flüchten, wo sie weiterhin angeboten werden: Fast und Ultra Fast Fashion. Denn auch die klassischen Promptmarken, mit denen viele Händlerinnen und Händler traditionell ihre Lücken schließen, müssen ihre Preise anheben.“ Was ist also die Lösung? „Ich glaube nicht an ein Weiter-so oder Durchhalteparolen. Wir müssen unser System der vielen Mittelsmänner grundlegend in Frage stellen“, findet Uwe Bernecker. Doch wer soll seine Marge opfern? Der Vertrieb? Der Handel? Der Produzent? Die Marke?


Der Funky Weg „Wir fangen bei uns selbst an: Im Laufe dieses Jahres wird Funky Staff ein Joint Venture mit dem Produzenten in Italien umsetzen, so dass eine Stufe innerhalb der Wertschöpfungskette wegfällt. In wochenlangen Verhandlungen ist es uns gelungen, diese neue Basis zu schaffen. Die jahrelange gute Zusammenarbeit, gegenseitige Wertschätzung und ein stabiles Vertrauensverhältnis sind die Basis für die zukünftige Zusammenarbeit.“ Mit konkreten Folgen für die Struktur in Deutschland: Kerstin Bernecker wird weiterhin für das Design der Marke FUNKY STAFF verantwortlich sein und profitiert von diesen Entwicklungen besonders, denn ab Juli 2023 wird FUNKY STAFF zu seiner Kernkompetenz zurückkehren können: Kurzfristigkeit. Wie vor der Pandemie werden wieder vier Verkaufs- und Liefertermine je Saison angeboten. Zudem wird FUNKY STAFF die signifikanten Eckpreislagen wieder durchgängig besetzen können. Die Logistik Leistungen, wie zum Beispiel die Auftragsbearbeitung, Auslieferungen und Retouren erfolgen wie gewohnt durch den in Frankfurt ansässigen Logistiker LogFash GmbH. Uwe Bernecker: „Für Kunden der Marke FUNKY STAFF wird sich das anfühlen, wie vor der Pandemie. Das wird unsere Kundinnen und Kunden sehr freuen!“



Uwe Bernecker wird sich aus der vordersten Front zurückziehen, die Verantwortung für die Marke FUNKY STAFF insgesamt abgeben. Er wird sich außerdem auch aus dem Bereich Vertrieb zurückziehen und den beiden Vertriebsprofis Anika Znajewski und Stephan Wahle den Weg in ihre Selbstständigkeit ermöglichen. Sie übernehmen nicht nur den Showroom in der Kaiserswerther Strasse 144 in Düsseldorf, sondern gründen die Multilabel Agentur AS Agency GmbH. Die AS Agency betreut nicht nur das Gebiet NRW, sondern übernimmt die Vertriebsleitung der Marke für alle Gebiete. Alle Entscheidungen für die Entwicklung der Marke FUNKY STAFF werden zukünftig zwischen der AS Agency und dem italienischen Joint Venture Partner getroffen.


FUNKY STAFF" ist mein Herzensprojekt, es auf neue Beine zu stellen, ist ein großer Schritt für mich. Einer, der mich aber auch frei macht, meine Erfahrung auf neuen Wegen einzubringen. Ich werde nicht mehr länger der Stürmer sein, sondern derjenige, der noch da ist, wenn nach ihm gefragt werden sollte. Nicht nur für FUNKY STAFF, sondern auch für andere, vornehmlich italienische Hersteller, die sich auf dem deutschsprachigen Raum etablieren möchten und dazu für unsere Systeme und Gepflogenheiten fit gemacht werden müssen. Außerdem nütze ich meine Expertise und Kontakte, um attraktive private Label Produktionen für Einkaufsverbände oder Händlerinnen und Händler umzusetzen. Darüber hinaus werden wir für Blogger und Influencer und ihre Brands Kleinserien- und Drops-Produktionen möglich machen – all das eint ein Beratungsunternehmen, die „CREATORE Consulting.“


Opmerkingen


Immer up-to-date
bottom of page