• ueberMODE

Modetrends 2023 – so wird der nächste Sommer!

Österreichs größtes Modeorderzentrum, die Brandboxx Salzburg, ist jetzt der Hotspot, wenn es um die Trends der Zukunft geht. Fachbesucher und Einkäufer aus ganz Österreich ordern hier bereits die Mode für Frühjahr-/Sommer 2023. Die wichtigsten Modethemen präsentierte Modefachexpertin Romana Nachbauer gestern auf der Fashion Premiere. Hier im Überblick.

Gibt es noch Überraschungen in der Mode? Ja – und die Brandboxx in Salzburg ist der Ort, um diese zu entdecken. In Österreichs größtem Modeordercenter herrscht jetzt Hochbetrieb. Mehr als 400 Marken aus Mode, Sport, Tracht und Schuhen unter einem Dach, dazu bei Fachmessen wie der Fashion Premiere noch bis zu 200 Aussteller mehr: Das ist ein Angebot, das mit jeder internationalen Messe mithalten kann – bequem vor der Haustüre und damit ideal, um die globalen Trends auf eine lokale Ebene herunterzubrechen. Was von dem, was auf den Designerschauen zu sehen war, wird es auch in Salzburg zu sehen und kaufen geben? Hier ein aktueller Trendüberblick über die Modetrends 2023.

vlnr: Model Zenzi Pfisterer, Markus Oberhamberger (Geschäftsführer), Romana Nachbauer (Modeexpertin) und Katharina Krassnitzer (Leitung Mode & Tracht) sowie Model Anna Sophie Kré in der Brandboxx Salzburg.

WEIBLICHKEIT

Gemütliche Loungewear und All-Day-Jogginghose haben ausgedient: Im Frühjahr/Sommer 2023 kehrt die Weiblichkeit mit voller Wucht zurück. Power-Farben treffen auf Power-Dressing: Selbstbewusste, figurbetonte Silhouetten, schmeichelnde Schnitte und Designs, die gekonnt die Vorzüge ihrer Trägerinnen inszenieren. Ein Ausdruck eines neuen Selbstverständnisses von Frauen.


Anna Sophie und Zenzi in femininen Modellen von Vicario cinque


OH WOW

Basics, ihr müsst jetzt ganz stark sein: Frühjahr/Sommer 2023 ist nicht eure Saison. Stattdessen optieren Designer und Modemarken auf echte Wow-Teile. Musterstark, auffällig im Design, sehr kleidsam und trés instagramable: Wir wollen Kleider, in denen man Komplimente bekommt. Der Hintergrund dieser Kreativitätsexplosion ist tiefgründiger, als man vermutet. Die Mode rüstet für eine Saison, in der Inflation und Preissteigerungen Bekleidung wieder zu einem nicht-alltäglichen Luxus machen könnten. Umso mehr muss das eine Stück, dass man sich gönnt, überzeugen!


Zenzi und Anna Sophie in farbstarken Outfits von Sportalm Kitzbühel.


EYE CANDY

Sie stehen nicht länger im Schatten der Mode: Schuhe und Accessoires sind im Frühjahr-/Sommer 2023 laut, bunt und mutig. Pop-Farben und selbstbewusste Designs sorgen für den letzten Schliff im Outfit. Materialien und Texturen so reich, dass die Auswahl schwerfällt. Schuhe in echtem Leder genauso wie in veganen und textilen Varianten, bei Taschen geht der Trend zu kleinen Formaten. Die Schuhe haben weiterhin dicke, auffällige Sohlen und viel Volumen in den Obermaterialien. Hat irgendjemand Sneakers gesagt? Ja, aber in bunt!


1. Reihe: Die Taschen Serie 2006, Sweet 16 sowie ein Mini-Bag von Emily & Noah und das Modell aus Bast mit gewaschenem Leder von Taschendieb Berlin

2. Reihe: Sneaker von Högl und 70s Revival mit den Schuhmodellen von Tamarissowie einer Bohemian XXL-Bag von Sportalm Kitzbühel.


SPLISH SPLASH

Die gute Nachricht für alle Badenixen: Auch der nächste Sommer wird heiß! In der Bademode kündigt sich ein dezentes 1980er Comeback an. Knallige Farben, Cut-Outs, knappe Formen, hohe Beinausschnitte – Bikinis und Onepieces, die es mühelos auf das Cover der Sports Illustrated schaffen würden. Allerdings kommt die Sexiness nicht ohne ein neues Plus zurück: Immer mehr Firmen setzen auf umweltfreundliche Materialien, die bereits in der Produktion die bessere Alternative für Seen und Meere sind. Das beste daran: Optisch, beim Tragekomfort und in Sachen Modegrad ist die Bademode aus recycelten oder nachhaltigen Materialien nicht von ihren konventionellen Schwestern zu unterscheiden.


Zenzi und Anna Sophie in Bademode mit Cutout und Glitzeroptik von Cyell.


WHEN THE NIGHT COMES

In der Festspielstadt Salzburg immer ein Thema: Die Abendkleider der Saison. Das modische Feld teilt sich in zwei Pole: Mini und Maxi. Während die Mini-Variante – auch gerne mit Schleppe – den Fokus voll auf die Beine legt, begeistern bodenlange Kleider mit fließenden Stoffen, in denen die verführerischen Sanduhr-Silhouetten besonders raffiniert zur Geltung kommen. Satin Slipdresses sind auch international der große Star und werden am liebsten in klassischen Unitönen gewählt. Für Maturaball oder als Hochzeitsgast oder Brautjungfer ergänzen Festkleider in zarten Sorbettönen die Palette. Ihre romantische Note wird gepaart mit Besonderheiten wie Rückenausschnitten, Rüschen oder starken Printmustern.


Anna Sophie in einem eleganten Abendkleid von Unique und Zenzi in einem Glitzertraum von Laona.


Immer up-to-date