top of page
  • AutorenbildDipika Davé

Felicitas und HANS – Contemporary Alpine Fashion mit dem Plus an Nachhaltigkeit

Kämen Felicitas und HANS nicht aus Österreich, man würde es Ethno-Inspiration nennen: Das Contemporary Alpine Fashionlabelpaar mit Sitz in Salzburg macht aus alpinen Traditionen global verständliche Mode. Das Beste: Felicitas und HANS schwärmen für Nachhaltigkeit.


Für seine Herbst-/Winterkollektion 2023/24 setzt das Contemporary Alpine Fashionlabelpaar Felicitas und HANS seinen Nachhaltigkeitskurs fort: Erneut ist der Anteil an GOTS-zertifizierten Rohstoffen gestiegen und erreicht nun bereits 70 Prozent. Auf Polyester-Beimischungen verzichten die Marken aus Salzburg bewusst, die verwendete Wolle ist mulesing-frei. Im Sinne einer guten Wiederverwertbarkeit werden die Naturfasern bevorzugt rein verwendet, für langlebigen Strick aber gerne auch mit hochwertigen Garnen wie Cashmere gemischt. Ein Großteil der Kollektion setzt die alpinen Wurzeln jenseits traditioneller Trachtencodes um und fügt sich nahtlos in eine kosmopolitische Garderobe ein. Die Dirndl von Felicitas und Lederhosen, Westen und Janker von HANS wiederum stellen das Erbe der Marke in den Vordergrund.




Contemporary Alpine Fashion

Die stilistischen Säulen von Felicitas sind klar: Blumendrucke in allen Variationen, von kleinen Millefleur-Prints bis zu großblütigen Dessins. Dazu kombiniert die Marke weite Marlene-Hosen, Westen und Röcke in Materialien wie Loden, Feincord oder Leinen. Kleider und Blusen mit vielen Details wie Spitzeneinsätzen, besonderen Knöpfen oder Raffungen unterstreichen den femininen Charakter. Farbliche Akzente wie Maisgelb, Schiefer, Kornblumenblau, Koralle oder Jacaranda treten in Dialog mit einer breiten Farbpalette an Grüntönen von Pistazie über Mistel bis hin zu Tanne.



Bei den Materialien fokussiert Felicitas auf natürliche Stoffe wie Eco-Viskose, GOTS-zertifizierte Baumwolle, Loden und Seide. Eine echte Besonderheit ist Felicitas´ Liebe zu Strick: feiner Ajourstrick, Jaquard, bestickte Pullis, besondere Ärmel- und Kragenlösungen. Die typische alpine Strickjacke wird in kurzen, teilweise bestickten Varianten neu interpretiert. Strick-Capes, Pullunder und Rollis bestechen mit ihren harmonischen Farben und gekonnten Details. Die Dirndl in monochromen Farbstellungen geben sich hochgeschlossen und in Kombination mit Rollis wintertauglich.




HANS legt den Fokus auf modern interpretierte Trachtenanzüge. Loden- und Wollhosen in neuer Weite und mit Bundfalte werden mit kurz gehaltenen Westen und lässig überschnittenen Sakkos kombiniert. Die Woll- und Lodenmäntel sind stadttauglich kurz, erinnern an Cabans oder Gehröcke. Westen nehmen eine zentrale Rolle ein, mit schönen Rücken ersetzen sie auch mal das Sakko oder den Janker. Strick über Strick, Polos mit Stehkragen und aus der Tracht inspirierten Knöpfen und gewaschenes Leinen für das traditionelle Trachtensakko – sein stilistisches Erbe matcht HANS mit lässiger Contemporary Menswear.




Hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis

Trotz Preissteigerungen in der Rohware konnten Felicitas und HANS ihre Premiumpositionierung halten, für ihr ausgewogenes Preis-/Leistungsverhältnis sind die beiden im Markt bekannt. Hinter den Kulissen wird kontinuierlich an den Prozessen gearbeitet: So wurde zum Beispiel die Logistik an einen externen Partner in Oberösterreich übergeben, was eine noch schnellere Nachlieferfähigkeit der Marken bedeutet. Ein Teil der Produktion kommt weiterhin aus der Ukraine, allen Widrigkeiten zum Trotz. Kathrin Proft: „Unsere Partner*innen vor Ort leiden unter der immer wieder unterbrochenen Energieversorgung, da die daraus resultierenden Verzögerungen allerdings im Rahmen bleiben, ist es für uns klar, dass wir unsere Produktion nicht abziehen. Wir nutzen weiterhin unsere regelmäßigen Stofftransporte in die Ukraine, um privat oder über unsere Firmen gesammelte Spenden in die Ukraine zu bringen.“



Re-branding 2023 abgeschlossen

Die Umbenennung in Felicitas und HANS ist ab 2023 auch für alle Endkonsument*innen ersichtlich: Von h. moser Salzburg, der Marke, die Kathrin und Sebastian Proft 2019 als Sanierungsfall übernommen haben, hat man alles zukunftsfähige in die neue Struktur übergeführt. Die Feli und Hans GmbH, wie die Firma hinter den beiden Marken heißt, ist auf Zukunft getrimmt. Kathrin Proft: „Die Markennamen Felicitas und HANS bieten uns die Möglichkeit, der neuen Positionierung Ausdruck zu verleihen und in der langen Geschichte ein neues, modern orientiertes Kapitel aufzuschlagen. Unsere Kund*innen im Handel und im Onlinestore sind begeistert von der Stimmigkeit, die Felicitas und HANS heute an den Tag legen.“

Comments


Immer up-to-date
bottom of page