top of page
  • AutorenbildMartina Müllner

Erfolgreicher Abschluss der Schuh Austria: Dialog, Austausch und Trends

Die Schuh Austria, Österreichs wichtigste Ordermesse für die Schuhbranche, zieht positive Bilanz: Von 13. bis 15. Februar fand die Messe in der Brandboxx Salzburg statt. Sie lockte führende Player*innen der Schuhbranche nach Salzburg.


Die Schuh Austria hat sich als führende regionale Plattform etabliert, mit insgesamt 85 Aussteller*innen und 55 Mieter*innen im Schuh Order Center. Insgesamt wurden 206 Marken von den Aussteller*innen und stolze 187 Marken von den Mieter*innen vereint, was die enorme Vielfalt und Bandbreite der Messe verdeutlichte. Die Schuh Austria bot den Besucher*innen die Möglichkeit, in kurzer Zeit einen fundierten Überblick zu erhalten. Neben Schuhen wurden auch Taschen, Lederwaren und Pflegeprodukte präsentiert.

Schuh Austria vom 13.-15. Februar 2024 mit u.a. Labels wie Ecoalf.
Schuh Austria vom 13.-15. Februar 2024 mit u.a. Labels wie Ecoalf.

Networking und der Austausch innerhalb der Branche, insbesondere in Zeiten des disruptiven Schuhhandels, war ein wichtiger Leitgedanke der Schuh Austria. Messeleiterin Elisabeth Kreuzberger betonte die Bedeutung dieses Dialogs und das Ziel, positive Veränderungen in der Branche zu initiieren: „Bei einem internen Treffen, initiiert von der Brandboxx Salzburg, des Bundesgremiums des Handels (Mode und Freizeitartikeln), der Industrie und Vertretern aus dem Handel wurden drängende Fragen der Branche diskutiert. Die angeregte Diskussion unterstrich, welche Rolle eine Messe heute auch einnimmt: Wir wollen in der Brandboxx ein Ort des Dialogs sein und den Austausch zwischen den verschiedenen Markteilnehmern aktiv fördern.“ Zur nächste Messe soll dieser Dialog fortgesetzt werden, waren sich alle Teilnehmer*innen einig.


Schuh Austria – das sind die Trends


TEND 1: Comeback der Marke

In unsicheren Zeiten sind sie Ankerpunkt für Händler*innen und Konsument*innen gleichermaßen: starke Marken. Teil ihres Lifestyles zu sein, ist ein Versprechen, das im Kauf bestärkt. Logos und Signatures allerdings kommen nicht mehr so plakativ wie in den vergangenen Saisons, sondern voll kreativer Verspieltheit.

HW24/25 von MEXX in der Brandboxx Salzburg.
HW24/25 von MEXX in der Brandboxx Salzburg.

TREND 2: News

Offen für Neues wie schon lange nicht mehr – Aussteller*innen und Mieter*innen der Schuh Austria zeigten sich angenehm überrascht über die Aufgeschlossenheit der Handelsunternehmen, die zur Schuh Austria nach Salzburg kamen. Balzer & Birghoffer präsentierte die Marke Shoes Me als Neuaussteller und konnte auf Anhieb hervorragendes Feedback aus dem Markt generieren.

Die neue Kollektion von Shoes Me.
Die neue Kollektion von Shoes Me.

TREND 3: Hype x Reality

Warum jetzt so viele internationale Stilfluencer Schuhe von Waldläufer tragen? Weil Marken mit Geschichte und Credibility im Trend sind. Dieses Phänomen kennt der neue SOC-Showroom-Mieter Waldläufer, in dessen Showroom sich eine bunte Schar an unterschiedlichen Kund*innen trifft – vom Earth-Shop bis zum urbanen Store.

Showroom von WALDLÄUFER in der Brandboxx Salzburg.
Showroom von WALDLÄUFER in der Brandboxx Salzburg.

TREND 4: Mix, Match & Glam

Vielseitigkeit? Gelingt am besten über einen Mix aus verschiedenen Stilen und Materialien. So auch bei der Taschenmarke Suri Frey, die mit dem coolen Patchwork aus Metallic-Leder und Denim – das Trendthema schlechthin in 2024 – den Nagel auf den Kopf trifft.

Die neue Taschen-Kollektion von Suri Frey.
Die neue Taschen-Kollektion von Suri Frey.

TREND 5: Old Money, New Classics

Nennen Sie es Old Money Style oder Mob Wife Ästhetik: Gute Klassiker sind wieder hoch im Kurs. Auf die Sneakerwelle folgt der Gegentrend, ein merkliches Comeback von Lederschuhen, wie der Schuh Austria Stammaussteller TT.Bagatt unter Beweis stellt.

Schuhe von TT.BAGATT auf der Schuh Austria.
Schuhe von TT.BAGATT auf der Schuh Austria.


Logo der Brandboxx Salzburg

Mehr Informationen sowie Interview- und Kooperationsanfragen jederzeit gerne an:

Martina Müllner


Comments


Immer up-to-date
bottom of page