Cool Running

Joggen bringt den Körper in Schwung und lässt die Kilos purzeln. Klettern die Temperaturen aber in hochsommerlichen Höhen, haben wir hier die heißesten Tipps für Sie.


Sommer, Sonne, Sport? Prinzipiell bedeutet Sport bei über 30 Grad eine Mehrbelastung für Organismus und Herz-Kreislaufsystem. Wir reagieren auf das Ansteigen der Körperkerntemperatur mit verstärktem Schwitzen, erhöhtem Puls und erweiterten Gefäßen. Zum Glück – denn wäre die körpereigene Klimaanlage nicht so gewieft, würde sich unser Körper pro Stunde Joggen um circa 10 bis 15 Grad Celsius erwärmen. Cool bleiben – dabei können Sie Ihren Körper aktiv unterstützen


10 Tipps für einen coolen Summer-Run


1. Take it easy

Um den Körper an die Hitzeperiode zu gewöhnen, sollte an den ersten heißen Tagen auf intensive Trainingseinheiten verzichtet werden. Stattdessen steigert sich das Training allmählich. Tipp: Mittagshitze meiden. Das schont nicht nur Herzkreislauf, sondern auch Augen und Atemwege. Zu Mittag ist die Ozonbelastung besonders hoch.


2. Planänderung

Führt die Laufstrecke durch eine Asphaltwüste oder weite Wiesenstrecken, ist eine Änderung der Route sinnvoll. Ein Waldweg verschafft Abkühlung und bringt nebenbei auch Abwechslung. Wer die Klimaanlage bevorzugt, wird sein Glück im Fitnessstudio finden.


3. Sommeroutfit

Im Hochsommer greifen Läufer zu lockersitzenden Kombis in hellen Farben. Die reflektieren das Sonnenlicht und speichern weniger Wärme. Mütze oder Tuch schützt den Kopf und spendet Schatten – wer sie schon vor Lauf befeuchtet, startet mit kühlem Kopf. Bei der Sonnenbrille unbedingt an den UV-Schutz denken.




4. Völlig losgelöst

Auch leichte Kleidung hat ihre Tücken. Wer im Flattertop joggen geht, läuft Gefahr, wunde Stellen an den Reibungspunkten zu bekommen. Abhilfe schaffen Vaseline oder Hirschtalg, mit denen man sich bereits vor dem Lauf eincremen sollte.


5. Hautschutz

Jedes Körperteil, das nicht von Kleidung bedeckt ist, sollte mit Sonnencreme versorgt sein. Aufgrund des erhöhten Schwitzens lohnt sich der Griff zur wasserfesten Variante. Beim Eincremen Ohren, Nacken und Kniekehlen nicht vergessen!


6. Wasser Marsch

Durch das vermehrte Schwitzen verliert der Körper Flüssigkeit und damit auch Mineralstoffe. Dagegen hilft bereits über den Tag verteilt regelmäßig zu trinken. Wer länger als eine Stunde unterwegs ist, greift zur Wasserflasche. Gemüsebrühe und leicht gesalzene Tees gleichen den Mineralstoffverlust am besten aus.


7. Wohl temperiert

Finger weg von eiskalten Drinks! Der Körper versucht, die Temperatur auszugleichen, was zu noch mehr Schwitzen führt. Warme Getränke kühlen den Körper, ohne den Kreislauf zu belasten. Weiteres no go: Alkohol. Der wirkt schweißtreibend, macht müde und enthält jede Menge Kalorien.


8. Snack dich gesund

Ausgeschwitzte Mineralstoffe lassen sich auch über das Essen zuführen. Besonders geeignet: Bananen, getrocknete Aprikosen oder Vollkornprodukte.


9. Grenzen (er)kennen

Wen der Schwindel, Muskelkrämpfe, zu großer Durst oder Ähnliches packen, der bricht das Training ab. Erste Hilfe leisten schattige Plätze und ein Getränk.


10. Trainingsalternativen

Schweißgebadet und hochroter Kopf? Muss nicht sein. Wenn es wirklich zu heiß zum Laufen ist, dann bieten Sportarten wie Radfahren oder Schwimmen sinnvolle Alternativen. Auch Joggen im Wasser sorgt für Abkühlung und erhöht sogar den Trainingseffekt.






Dieser Artikel erschien zuerst in der Online-Ausgabe des Sport Magazin / UCM Verlag.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Folgen Sie uns!
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Basic Square
Schlagwörter

Lasserstraße 13 - A 5020 Salzburg - Kontakt - Impressum - Datenschutz

Copyright 2019 ueberMODE