Am Fluss

Dort, wo das Wasser tosend ins Tal rauscht, baut Bettina Schuh an der Erneuerung des Urlaubsortes Bad Gastein mit: Sie hat die Boutique Wally übernommen und bietet Mode für Urlaubsgäste, Gasteiner und Rückkehrer.

Bad Gastein ist ein Ort, dem seine strahlende Vergangenheit oft zu schaffen macht: Anno dazumal das Monaco der Alpen, der Ort, an dem die gekrönten Häupter zur Kur kamen. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Bad Gastein selbst zum Patient. Die altehrwürdigen Häuser im Zentrum verfielen, vor der ehemaligen Grandezza der Grand Hotels tummelten sich Pauschalurlauber und Krankenkassenpatienten. Es ist einer Handvoll innovativer Hoteliers zu verdanken, dass Bad Gastein ein neues Image etablieren konnte. Ob Haus Hirt, Regina, Miramonte oder Rudolfshöhe, hier urlaubt eine gänzlich neue Bohéme. Urbane, aufgeschlossene, erfolgreiche Menschen, für die Bad Gastein eine Chance ist, abzuschalten und den Wandel von der morbiden Geisterstadt zum Hotspot zu erleben.

Bettina Schuh ist nun eine von ihnen, den Gestaltern des Wandels: Durch ihre Mutter, eine gebürtige Bad Gasteinerin, hat sie den Ort immer im Herzen getragen. Und als es für die Floristin und Eventdekorateurin Zeit für einen beruflichen Neuanfang war, kam die Gelegenheit in Gastein: Wally’s Moden suchte eine Nachfolgerin und Bettina Schuh griff zu. „Eine tolle Chance, einem eingeführten Laden meinen Anstrich zu geben.“ Sie lacht viel und mitreißend, ist anpackend und liebt den Austausch mit Kunden aus aller Welt. „Ich genieße die Gespräche, die Beratung, den Kontakt.“ Zum Saisonauftakt im Dezember 2016 war die Übergabe perfekt, fast ein Jahr später ist der Enthusiasmus noch größer: „Ich liebe diese Arbeit.“

Entstaubt und verjüngt

Wally Gastein kleidet Tochter und Mutter, kleidet die hippen Gäste des Ortes gleichermaßen wie die konservativen. Diesen Spagat schafft ein Sortiment, das von Schickem von Luisa Cerano bis zu Coolem von IQ+ Berlin reicht. „Die Kunden müssen den Wert eines Produktes nachvollziehen können“, sagt Bettina Schuh. „Was mir nicht gefällt, kann ich auch nicht verkaufen“, meint sie und gibt damit den roten Faden im Sortiment vor. Kleidung von Kopf bis Fuß, Kuschel-Cashmere, schöne Tücher und kleine Accessoires, dazu Duftkerzen, vegane Pflegeprodukte. Eine Wohlfühlwelt, die genau zur Urlaubsstimmung der Kunden passt. Weil sie sich Zeit nimmt und gerne von ihren Marken erzählt, sind nachvollziehbare Produktionswege für Bettina Schuh ein wichtiges Auswahlkriterium. „Polyester made in China, das würde hier nicht passen.“ Nicht zum Mind-Set der neuen Generation an Gasteinliebhabern, nicht zur neuen Generation bei Wally.

Wally Gastein

Straubingerplatz 1

5640 Bad Gastein

bettina.schuh@wallygastein.at

www.wallygastein.at

Neuübernahme: Dezember 2016

Inhaber: Bettina Schuh

Anzahl der Mitarbeiter: 1

Verkaufsfläche: 80 qm

Marken Frauen: Lena Hoschek, Closed, Herzensangelegenheiten, Irmtraud Lanz Handstrickerei, IQ+ Berlin, Luisa Cerano, Not Shy, Opportuno, Simfinity, Hemisphere

Marken Accessoires: Becksöndergaard, Be my Friend, Castel Bel, Dirndl & Bua, Lili Radu, Veja,Warm-Me

Dieser Artikel ist in der Jubiläums-Ausgabe von style in progress zuerst erschienen.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Folgen Sie uns!
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Basic Square
Schlagwörter

Lasserstraße 13 - A 5020 Salzburg - Kontakt - Impressum - Datenschutz

Copyright 2019 ueberMODE