STRESS-BREMSE

‚Om Shanti‘ ist des Wanderers Lust: Immer häufiger finden Menschen zwischen Wald und Wiese zu innerer Balance und Ruhe. Die Antwort lautet Meditationswanderung.


Achtsamkeit boomt! Die bewusste Entschleunigung ist längst im Alltag angekommen: Menschen, die in der gereizter Supermarkt-Atmosphäre entspannt lächelnd Schlange stehen. Kollegen, die in stressigen Momenten bewusst Pausen einlegen und nach Feierabend zum Yoga pilgern. Nie zuvor stand das Thema Achtsamkeit so prominent im Fokus. Die immer größer werdende Anhängerschaft entwickelt Methoden und Techniken weiter: Eine ihrer neuesten Ausdrucksformen ist das Meditationswandern.


The Roots

Die Achtsamkeit-Meditation stammt eigentlich aus dem Buddhismus. Medizinprofessor Jon Kabat-Zinn entwickelte in den 1970er Jahren eine westliche Variante, Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR). Meditationswillige konzentrieren sich auf körperliche Empfindungen, ohne zu werten. Später übertragen sie die Gefühle auf Emotionen und schalten damit einen Schritt zwischen Reiz und Reaktion. Das Ergebnis sind Stress-Reduktion und inneres Gleichgewicht. Wer die Technik jetzt noch mit Bewegung kombiniert, ist schon auf halbem Weg zur Meditationswanderung.


The Basics

Wir schnüren unsere Sportschuhe oder greifen zu den Wanderstiefeln. Meditationswandern funktioniert überall, egal ob in der Holsteiner Heide, den Ammergauer Alpen oder dem benachbarten Wald. Wichtigstes Utensil ist der eigene ‚Mind‘, also der eigene Geist, den es freizumachen gilt.


How to… Meditationswanderung

Wir achten auf unsere Umgebung und atmen bewusst ein und aus. Wir fühlen die Natur und verschmelzen mit Flora und Fauna. Wir nehmen tiefe Atemzüge und konzentrieren uns auf die kleinen Dinge. Jeder Wassertropfen gewinnt an Bedeutung, jede Unebenheit findet Beachtung. Energie fließt als heller Strom durch die Fingerspitzen in unseren Körper. Sie breitet sich aus, reduziert das Stress-Level und sorgt für neue Lebensenergie.


Group Power: gemeinsam statt einsam

Das Angebot an Meditationswanderungen ist breit. Wer lieber in Gesellschaft zur Achtsamkeit schreitet, entscheidet sich für eine Gruppen-Wanderung. Schritt für Schritt bewegen sich die Teilnehmer mit Anleitung durch die verschiedenen Meditationsstadien und vergessen den Alltag. Texte, Gebete und andere Impulse begleiten die Reise. Dabei muss nicht immer gesprochen werden, auch Schweigephasen sind vorgesehen.



Top Destinationen: Der Weg ist das Ziel


Jakobsweg, Spanien

Der vermutlich berühmteste Pilgerweg ist der Jakobsweg nach Santiago de Compostela in Galizien – und er eignet sich hervorragend zur Meditation. Wanderer passieren üppige Vegetation, einsame Feldwege und pittoreske Städtchen. Der Pilgerweg lässt sich aber auch in Deutschland beschreiten, da die Route in vielen europäischen Ländern einen Startpunkt hat.


Franziskusweg, Italien

Auf den Spuren des Heiligen Franziskus von Assisi begeben sich Meditationswanderer in Italien. Die Via di Francesco führt vom nördlichen La Verna direkt nach Rom. Dazwischen bietet die spirituelle Route viel Gelegenheit zu Besinnung und innerlicher Einkehr, gesäumt von den Wirkungsstätten des berühmten Heiligen.


Pilgrim Paths, Irland

Die grüne Insel ist Mystik pur: Der Heilige Berg Croagh Patrick war zum Beispiel schon in vorchristlicher Zeit als spiritueller Ort bekannt und jahrtausendalte Steinkreise ziehen bis heute Menschen in ihren Bann. Pilgrim Paths ist ein Festival, bei dem Besucher über vier Wochen fünf unterschiedliche Wege erwandern.



Dieser Artikel erschien zuerst in Sport Sperk Outdoor Special 2.19 des UCM Verlag.

Lasserstraße 13 - A 5020 Salzburg - Kontakt - Impressum - Datenschutz

Copyright 2019 ueberMODE