Kühler Kopf in der brütenden Festspielhitze

Wagners Walküren setzen im Saal zum berühmten Ritt an, auf der Freilichtbühne singt Nabuccos Gefangenenchor. Es ist Festspielzeit – und damit stellt sich die Frage: Wie in der brütenden Hitze einen kühlen Kopf bewahren?


Sommerzeit ist Festspielzeit – und damit eine Herausforderung an die Garderobe. Denn die Festspiele finden entweder in geschlossenen Theaterräumen oder dans la nature, also im Freien statt. Je nachdem sollten Sie Ihre Garderobe anpassen.


Theaterhaus: Türe zu, Vorhang auf

Festspielhäuser mit Dach über dem Kopf haben einen klaren Vorteil: Sie sind wetterunabhängig. Herrscht draußen sengende Hitze, kann aber selbst der geschlossene Raum zur Herausforderung werden. Herren sollten in diesen Fällen zu leichten Stoffen greifen. Während die landläufige Meinung jetzt Leinen bevorzugen würde – ein Knitteralptraum nach einem Wagner-Abend – weiß der echte Modeprofi: Wolle! Superfeine Wollstoffe sind das Allerbeste, was Ihnen im Sommer passieren kann. Ob das Anzug- oder Smokingsakko im Theater oder Opernhaus ausgezogen werden darf, ist nach wie vor Grund hitziger Diskussionen. Im Rekordsommer 2018 jedenfalls ging Pragmatik oft vor Etikette – die Hitzewelle bescherte den Bayreuther Festspielen ein Meer aus weißen Hemden im Publikum.

Brise selbstgemacht

Übrigens, Fächer sind nicht nur etwas für Damen. Auch modebewusste Herren greifen zu dem Accessoire. Die werden inzwischen in maskulin puristischem Design angeboten. Gefertigt aus Bambus und Viskose-Rayon verbreiten sie Eleganz, Stil und einen angenehmen Luftzug. Und wann hätte das Accessoire mehr Berechtigung als im Jahr von Karl Lagerfelds Ableben?


Freilufttheater: Bühne mit Ausblick

Das Panorama ist bei Open-Air Festspielen einzigartig. Das liegt nicht nur an der besonderen Atmosphäre, sondern auch an der Kulisse – egal ob österreichischer See oder italienisches Amphitheater. Zur Hitzeprävention gelten ähnliche Regeln wie in geschlossenen Räumen. Die Geheimwaffe: Funktionsstoffe aus dem Sportbereich, die inzwischen auch immer häufiger in der schicken Abendgarderobe Einzug halten. Schwitzen? Das war einmal.


Wetterfest

Selbst wenn es tagsüber heiß ist, kühlt es abends oft merklich ab. Deshalb schadet es nie, vorsorglich eine Decke einzupacken. Da auf Sonnenschein mitunter Regen folgt, lohnt sich die Investition in einen Regenschutz. Schirme sind nicht erlaubt, da sie die Sicht des Hintermannes einschränken können. Der Mann von Welt greift zum stilvollen Regenmantel – den gibt es nicht nur als Trench, sondern auch in modernen Funktionsstoffen und puristischem Design. Oft so leicht und kompakt packbar, dass er die abendliche Eleganz nicht stört. Und ehe man sich versieht, ist der Regenschauer auch schon wieder vorbei und Rigoletto setzt zum Finale an.



Dieser Artikel erschien zuerst in Masculin Editor's Pick Ausgabe 07/2019 des UCM Verlag.

Lasserstraße 13 - A 5020 Salzburg - Kontakt - Impressum - Datenschutz

Copyright 2019 ueberMODE