Visitenkarte Hemd

Ein hochwertiges Hemd ist die wichtigste Säule eines gelungenen Business-Outfits. ARTIGIANO und ETON – zwei Hersteller erstklassier Hemden im Doppelporträt. ARTIGIANO Ein international etabliertes Schweizer Familienunternehmen steckt hinter dem italienischen Markennamen ARTIGIANO – und das ist kein Zufall. Das 1972 gegründete Unternehmen setzt stark auf Handarbeit, genau das bedeutet der Name übersetzt. Italienischer Style gehört wie selbstverständlich dazu, auch wenn Familie Aeberhard ihre Hemden in einer eigenen Fabrik in Portugal fertigen lässt. In der Spezialisierung liegt die Kraft Hemden, Blusen und Ende. Dass ARTIGIANO ein Produktspezialist ist, kann man an vielen Details der Hemden a

Was für ein Ritt!

RALPH LAURENS Erfolgsgeschichte ist der gelebte American Dream: Vom Verkäufer zum Inbegriff des US-Ostküsten-Lifestyles, diese Karriere fasziniert bis heute. Genau wie die Ikone der Marke – das Polo. Alles begann mit… Nein, nicht mit Polos, sondern mit Krawatten. Unter dem Namen Polo Fashion verkaufte Ralph Lauren 1967 in seiner ersten Saison schon 500‘000 Stück – was den ehemaligen Verkäufer so beflügelte, dass er seinem ehemaligen Arbeitsgeber, Brooks Brothers, den Markennamen umgehend abkaufte. Nach diesem Coup weitete Ralph Lauren sein Angebot schnell aus – erst entstand eine Herrenlinie, dann eine Damenkollektion und spätestens 1972 war mit der Präsentation des ersten Polos der Grundste

Marc Cain Fitwear

Dem Megatrend Athleisure zollt MARC CAIN mit einer Capsule Collection Tribut: Die „Fitwear" des etablierten Damenlabels wird IM FRÜHLING IN EINEM POP-UP-STORE BEI PKZ WOMEN IN ZÜRICH exklusive präsentiert. Morgens eine Laufrunde zum Zürichsee, in der Mittagspause zum Yoga oder nach Feierabend beim Crossfit-Training auspowern - dass Sport und Wellness wie selbstverständlich zum Tagesablauf seiner Kundinnen gehört, weiß auch Frauenversteher Marc Cain. Die deutsche Premiummarke debütiert im Frühling 2017 mit der Capsule Collection „Fitwear“, die Kundinnen genau in diesen aktiven Stunden belgeiten will. Coole Funktionalität, Eleganz, Stil und Bequemlichkeit in der typischen Marc-Cain-Handschrift

In the Army now!

Woher kommt eigentlich das Faible der Mode für Uniformen und Militärbekleidung? Ganz einfach: Viele Innovationen des frühen letzten Jahrhunderts verdanken wir dem Militär. So konzipierte Thomas Burberry beispielsweise seinen legendären Trenchcoat ursprünglich für Soldaten. Diese Liste ließe sich beliebig lange erweitern. Ob Parka, Pea-Coat, Field Jacket, Cargopants oder selbst das Breton-Shirt, all diese Stilklassiker haben Army-DNA in ihren Genen. Kaum zu glauben: Selbst das schlichte weiße T-Shirt machte erst in der Navy Karriere, ehe es zum Artikel für die breite Masse wurde. Es wundert also kaum, dass viele Legenden des Sportswear-Designs als manische Sammler von Uniformen und Militärkle

„Wenn ein Hemd nicht sitzt, können Sie es genauso gut in die Garage hängen.“

Eton, die erfolgreiche Hemdenmarke aus Schweden. Aber Moment mal, liegt Eton nicht in England? Ja, und die malerische Stadt war es auch, die Rune und Arne Davidson, die Söhne des Eton-Gründerpaares, in den 1950er Jahren zu einem neuen Namen inspirieren. Zugegeben, mit dem im Gründungsjahr 1928 etablierten „Syfabriken Special“ wäre der internationale Erfolg auch schwer zu erreichen gewesen. Noch immer werden Eton Hemden in Gånghester produziert und auch was das Maß an Handwerklichkeit in der Produktion betrifft, hat sich seit 1928 nicht viel geändert. Vom Entwurf über den Prototyp bis hin zur Verpackung des fertigen Produktes – Gånghester ist der Ort, an dem sich alles konzentriert. Das unvor

„Die teuersten Hemden sind die, die im Schrank hängen“

Edward Copper – wer würde ahnen, dass hinter diesem Namen eine Frau steckt? Die gebürtige Deutsche Hilke Blömeke erfüllte sich 2014 mit dem Start ihres eigenen Hemdenlabels einen lang gehegten Traum. Dem Thema Herrenhemd widmet sich Hilke Blömeke schon seit ihrer Ausbildung in den 1980er Jahren passioniert. Sie arbeitete für zahlreiche Hersteller, ehe sie mit Edward Copper ihre eigene Erfolgsgeschichte zu schreiben begann. Die Stoffe stammen ausschließlich aus Europa, erdacht wird die Kollektion in ihrem Atelier in Reutlingen. In vielen Details ist Hilke Blömeke Perfektionistin: In den Hemden sind nur weiche Einlagen und Etiketten verarbeitet, abgerundete und versiegelte Knöpfe sorgen für ei

Salzburgs Trachtenszene

Hauptstadt der Tracht – ein Name, den Salzburg zu Recht trägt. Salzburg gilt als Referenzpunkt für alpenländische Bekleidungskultur. Auch die Salzburger tragen das Ihre zur lebendigen Trachtenkultur bei, indem sie zu vielen Anlässen Tracht tragen. Tracht gehört in Salzburg zum guten Ton und ist ein Ausdruck der Heimatverbundenheit. Ob Jedermann-Aufführung bei den Salzburger Festspielen oder Volksfeste – Dirndl und Lederhose haben bei vielen Salzburgern einen festen Platz in der Garderobe. Über Kitsch- und Billig-Tracht rümpft man in der Mozartstadt die Nase. Auch die Besucher Salzburgs lieben authentische Trachtenmode, in Dirndl und Co fühlt man sich „einheimisch“. (c) Rupertikirtag | Salzbu

Shopping in Salzburg: die Topadressen eines Shopaholics

Ich shoppe, also bin ich In der Stadt Salzburg gibt es zahllose Adressen, an denen man seine Kreditkarte zum Glühen bringen kann. Ihre Top-Five verrät Modejournalistin Martina Müllner-Seybold. Seit fast 20 Jahren ist die gebürtige Salzburger im In- und Ausland unterwegs, um neue Trends in Mode- und Handel aufzuspüren. Eibl am Kajetanerplatz Mode ist ein Business, das man nur aus Leidenschaft starten sollte – und Tanja Eibl hat genügend davon. Dass der Laden nicht in allererster Lauflage ist, macht das Einkaufen bei Eibl nur noch schöner: Ein Pläuschchen mit der Chefin und dann in aller Ruhe durch Kollektionen wie Filippa K oder Closed schmökern. Das geht eben nur hier. (c) Eibl Dantendorfer

UEBERMODE BLOGPOST
Aktuelle Einträge
Folgt uns auf Social Media
  • Facebook Social Icon
  • Instagram
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!

Lasserstraße 13 - A 5020 Salzburg - Kontakt - Impressum - Datenschutz

Copyright 2019 ueberMODE